Suche
Close this search box.

Entdecken Sie alle Routen, beginnen Sie Ihr Abenteuer im Sattel!

Der Rundgang „3. Becken und Casoni“ führt Sie zu den intimsten und symbolträchtigsten Orten der Gemeinde San Michele al Tagliamento. Das Terzo Bacino ist in der Tat ein Ort der Verzauberung, an dem sich Geschichte und Moderne vermischen. Hier finden Sie authentische und perfekt erhaltene Casoni, in denen sich im 20. Jahrhundert Fischer und Jäger zu Jagd- und Angelausflügen trafen. Wie viele Erinnerungen sind mit diesen Orten verbunden und wie viele Anekdoten kann man den alten Männern des Dorfes erzählen…

Die Route „Brussa und Vallevecchia“ beginnt am Strand von Brussa. Dies ist ein Stück „wilder“ Strand, wo die Natur auf das Meer und den Menschen trifft. Dann geht es weiter nach Vallevecchia, einem herrlichen Beispiel für das perfekte Zusammenspiel von Fauna und Flora. Von hier aus geht es über die asphaltierte Straße zum Schloss Brussa. Nicht weit entfernt befindet sich das Val Perrera, das über lange Feldwege und kleine Bodenwellen zur Lagune und den dortigen Casoni (Fischerhütten) führt.

Die Route „Lungofiume“ verläuft eigentlich entlang des Flusses Tagliamento, auf dem Hinweg am einen, auf dem Rückweg am anderen Ufer. Sie beginnt in Marinella, steigt unmittelbar über dem Damm an und führt über eine lange Passage auf einer unbefestigten Straße nach Cesarolo. Hier besichtigen wir die Isola dei Picchi (Spechtinsel) und fahren weiter über den Damm nach San Filippo. Hier steigen wir ab und fahren ein Stück auf einer verkehrsreichen Straße. Dann geht es das letzte Stück des Dammes wieder hinauf und wir erreichen San Michele und die Brücke, die Venetien mit Friaul-Julisch-Venetien verbindet, von San Michele al Tagliamento nach Latisana. Wer die Schleife abschließen möchte, kann auf dem anderen Ufer des Tagliamento von Latisana über Pertegada nach Bevazzana fahren.

Die „Giralagune“-Route sollte man an einem ganzen Tag erleben. Also schnallen Sie sich Ihr Fahrrad an und fahren Sie von Brussa zum Terzo Bacino, auf asphaltierten, sicheren Straßen mit wenig Verkehr. Wenn Sie die Strecke ein wenig abkürzen möchten, empfiehlt es sich, Prati Nuovi zu erreichen und hier die neue Fußgängerbrücke zu nehmen, die Brussa mit der Gemeinde San Michele al Tagliamento verbindet.

Die Route „GiraLemene e Casoni“ beginnt in der Gemeinde Gruaro, genauer gesagt bei den Mulini di Stalis. Von hier aus nehmen wir die interne Straße, die nach Portovecchio, einem Ortsteil von Portogruaro, führt, wo wir die historische Villa Bombarda besuchen können. Von hier aus geht es in das Herz der Stadt Portogruaro, weiter zur Piazza Dogana und entlang des Lungofiume Lemene, der in die Stadt Concordia Sagittaria führt.

Auf dem Radweg, der entlang der Hauptstraße verläuft, fahren wir bis zur Ortschaft Sindacale, wo wir in den Bosco delle Lame einbiegen (unbefestigte Straße und befestigter Schotter). Umgeben von Vegetation fahren wir bis nach Marango und dann weiter nach San Gaetano in der Gemeinde Caorle. Hier sind die Straßen asphaltiert und gut ausgeschildert und führen in die Küstenstadt Caorle, wo die Route mit einem Besuch des Fischerdorfes endet.

Die Route „Leuchtturm und Pinienwald“ konzentriert sich auf das Herz des Pinienwaldes von Bibione. Ausgehend vom Herzen der Stadt, dem Piazzale Zenith, geht es zum Leuchtturm auf einem brandneuen Radweg, der in die umliegende Vegetation eingebettet ist. Es handelt sich dabei um einen wunderschönen Holzsteg, der für alle zugänglich ist. Nach der Besichtigung des Leuchtturms geht es weiter auf der Straße durch den Pinienwald, die zum Sechsten Becken führt. Dies ist die anspruchsvollste Strecke, da der Weg vollständig mit Erde und Sand bedeckt ist, aber sie ist auch die faszinierendste und natürlichste.

Die Route „Ring von Cesarolo“ ist eine lange Passage durch die wenig befahrenen, aber überraschend spannenden Gebiete von Bibione. Cesarolo mit seiner herrlichen Natur, seinem einfachen Landleben, seinen Düften und seinem berühmten weißen Spargel ist in der Tat ein Genuss, den man nicht verpassen sollte. Eine Fahrt durch die Gassen dieses Landstädtchens versetzt Sie in das ruhige und bäuerliche Leben vergangener Zeiten zurück, mit Bauern, die das Gras mähen, und Booten, die auf dem stillen Wasser des Tagliamento fahren. Betreten Sie den Canale dei Lovi und bewundern Sie die typischen Casoni (Hütten) der Vergangenheit, die perfekt erhalten sind und sich für eine Pause an der frischen Luft eignen. Besuchen Sie das Dritte Becken und lassen Sie sich von der Magie der Natur einfangen.

Die Route „Produktives Landleben“ führt Sie zu den versteckten und rustikalen Schönheiten von Bibione. Zwischen einer Radtour und der nächsten können Sie sich von den Düften und Gerüchen des Hinterlandes von Bibione verzaubern lassen und die kulinarischen Köstlichkeiten des Landes entdecken. Inmitten von Faszination und Erstaunen werden Sie eine Reise in die Vergangenheit machen. Sie werden Melonen, Pfirsiche, weißen Spargel aus Bibione, Tomaten und alles andere finden, was Ihren Urlaub zu einem wunderbaren Lächeln gegenüber den Produkten der Erde und der Natur macht.

Passeggiata Adriatico (Adria-Promenade) heißt der parallel zum Strand verlaufende Fahrrad- und Fußgängerweg, der die gesamte Küste von Bibione von Ost nach West durchquert, vom Piazzale Zenit bis Bibione Pineda. Eine echte Überraschung

Ein schöner interner Radweg, der in Abschnitten zweispurig ist und an die Passeggiata Adriatico anschließt, durchquert Bibione parallel zum Strand. Pedal für Pedal ist er der beste Weg, um das pulsierende Leben der Stadt zu entdecken, in der es zu jeder Tageszeit von Geschäften und Clubs wimmelt.